Viele Bald-Mamis und Bald-Papis sehnen den Tag der Geburt herbei. An diesem besonderen Tag erblickt das kleine Wesen das Licht der Welt. Ab diesem Zeitpunkt an ,ändert sich das gesamte Leben der Frau und des Mannes. Viele Mütter sind überfordert, wissen nicht wohin mit all den Gefühlen und tun sich schwer, Ruhe und Entspannung zu finden. Dieser Artikel gibt neugebackenen Müttern die besten Tipps, wie auch sie die Zeit nach der Geburt so entspannt wie möglich verbringen können.

Gute Vorbereitung ist das A und O

Einer der wichtigsten Punkte, um gut in das Muttersein starten zu können, ist die Vorbereitung. Jede Frau hat neun Monate Zeit, um sich eingehend auf diese Phase vorzubereiten, das nimmt Druck raus. Denn meistens sind es die Kleinigkeiten, die am Ende einen großen Unterschied machen. Wer sich in der Zeit nach der Geburt nicht stressen will, sollte an ein paar hilfreiche Tipps denken.

Essen vorbereiten

Stillende Frauen haben meist noch mehr Hunger als jene, die ihrem Baby die Flasche geben, deshalb ist es bedeutend, dass Sie sich bereits im Voraus Gedanken darüber machen, wie Sie es mit dem Essen in der Wochenbettzeit gestaltet möchten. Einige Mütter entscheiden sich dafür, vorzukochen und die Gerichte einzufrieren. Das ist eine sehr hilfreiche Methode, da sie dadurch schelle, einfache und gesunde Speisen im Handumdrehen zubereiten können. In diesem Zusammenhang ist es gut, wenn Sie sich nicht nur Hauptmahlzeiten vorbereiten. Auch Snacks für zwischendurch sind dienlich. So könnten beispielsweise selbst gemachte Energiebällchen die ideale Zwischenmahlzeit darstellen. Diese sind schnell gemacht und wenn man sie erst kurz vor der Entbindung macht, halten diese auch ein paar Wochen.

Einige andere Familien entscheiden sich, externe Hilfe anzunehmen. So gibt es die Möglichkeit, dass die Schwiegereltern oder die eigenen Eltern, Schwester, Bruder oder sonstige Freunde einem die Arbeit mit dem Kochen abnehmen und häufiger etwas vorbeibringen.

Das Einkaufen ist für viele Eltern sehr mühsam – da gibt es heutzutage tolle Vorteile, wenn man sich die Lebensmittel online bestellt oder im Lebensmittelgeschäft zusammenpacken lässt und es nur mehr abholen muss. Das spart Zeit und Nerven.

Wohnung ausmisten und aufräumen

Wer keine Zeit für den Haushalt hat, sollte bereits vor der Geburt daran denken, dass Haus oder die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Am besten ist es, wenn Sie sich bereits in den frühen Schwangerschaftsmonaten um das Ausmisten, um die handwerklichen Reparaturen oder Ähnliches zu kümmern. Somit fallen all diese Aufgaben nach der Geburt nicht mehr an. Kurz vor der Geburt sollte noch einmal alles sauber aufgeräumt und geputzt werden. Damit haben Sie nach der Geburt Zeit sich voll und ganz auf das Baby zu konzentrieren.

Essenzielle Utensilien einkaufen

Natürlich können Eltern in der ersten Schwangerschaft noch nicht sagen, was sie alles für das Baby benötigen. Dennoch sollten gewisse essenzielle Produkte bereits im Voraus besorgt werden. Damit müssen Sie sich nachher nicht mehr darum kümmern. Es gibt genügend Listen im Internet, die einem dabei helfen, einen Überblick darüber zu bekommen.

Entspannung finden und Hilfe annehmen

Für viele Mamas ist es schwierig, von anderen Menschen Hilfe anzunehmen. Gerade nach der Geburt ist dies jedoch sehr hilfreich, vor allem, wenn man kaum Zeit hat, zu duschen oder auf die Toilette zu gehen. Wenn jedoch jemand dabei hilft, den Haushalt zu machen, die Wäsche zu waschen oder einzukaufen – dann ist dies eine große Entlastung.

Außerdem ist es sinnvoll, sich täglich – trotz kleinem Baby – ein paar Minuten Zeit für Entspannung zu nehmen. Auch wenn dies nur die wenigen Minuten im Badezimmer sind, ist das oftmals schon ausreichend, um wieder Kraft zu tanken.

Viele Eltern stressen sich, wenn das Kind Symptome zeigt, das ist vollkommen normal – ein Besuch beim Arzt bringt Klarheit. Auch die Hebamme kann in vielen Fällen helfen. Interessante Informationen zum Thema Reflux lesen Sie hier: http://www.drk-philippsthal.de/leidet-mein-baby-unter-reflux-wie-sie-die-krankheit-erkennen-und-ihrem-saeugling-bei-schmerzen-helfen-koennen/.

Sie müssen nicht sofort in Ihre alte Kleidung passen

Viele frisch gebackene Mütter haben das Gefühl, dass sie innerhalb weniger Wochen wieder in die alte Kleidung passen müssen. Dem ist aber nicht so – natürlich können Sie nach ein paar Monaten nach der Geburt Abnehmen ohne Hungern, dennoch sollte immer Ihr Wohl und das Wohl des Kindes an oberster Stelle stehen. Vor allem stillende Mütter nehmen automatisch ab. Die Pfunde purzeln mit der Zeit, leichte Bewegung kann jedoch dienlich sein und der Fokus sollte natürlich auf gesunde Lebensmittel liegen.