Unter einem aufgeblähten Bauch leidet jeder mal im Laufe der Zeit. In diesen Momenten ist zu viel Luft im Darm vorhanden. Dadurch spannt der Bauch und es drückt und zwickt. In der Regel verschwinden Blähungen so schnell, wie sie gekommen sind. Werden sie jedoch zu einer dauerhaften Belästigung, kann ein anderes Problem dahinterstecken. Was hat es damit auf sich und was können Sie gegen Blähungen tun?

Was sind die Ursachen für Blähungen?

Es gibt viele verschieden Möglichkeiten, wie Blähungen verursacht werden. Teilweise liegt eine falsche Ernährung zugrunde. Selbst Stress, Angst oder die Einnahme von Antibiotika kann ein entscheidender Faktor dafür sein, warum der Körper mit Blähungen und Flatulenz reagiert.

Nicht selten spielen zudem die einzelnen Nahrungsmittel eine Rolle. Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohl, fettige Speisen und Ähnliches bieten eine hervorragende Grundlage für die Flatulenz. Auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergie sind eine mögliche Ursache. Vermehrte Blähungen sind bei der Schwangerschaft, sowie bei Babys nicht unüblich.

Dem Blähbauch den Kampf ansagen – diese Geheimtricks helfen

Von natürlichen Hausmitteln, über bestimmte Techniken bis hin zu Mitteln, die den Darm wieder auf Trab bringen, gibt es bestimmt auch das Gegenmittel für Ihre Situation.

Omas gute alte Hausmittel und Weisheiten

Warum nicht auf den Erfahrungsschatz der älteren Generationen zurückgreifen. Die Großeltern stehen oftmals mit vielen guten Tipps und Tricks zur Seite und kennen sich in Sachen natürliche Mittel deutlich besser aus als die jüngeren Generationen. Um Blähungen zu vermeiden, fangen die Tipps bereits bei der Nahrungsaufnahme an.

  • Ausreichend stilles Wasser oder Tee trinken
  • In Ruhe essen und gut kauen
  • Täglich bewegen – der gute alter Verdauungsspaziergang
  • Verdauungstees mit Anis, Kümmel, Melisse und Fenchel mindert die Beschwerden
  • Mach dir nicht so einen Stress!
  • Eine Wärmflasche und feuchte, warme Wickel

Massagen gegen die Luft im Bauch

Bleibt die Luft im Darm stecken, zeigt sich dies oft durch ein unangenehmes Zwicken oder durch Verhärtungen. Selbst Sport kann dann unangenehm sein. In diesem Fall mag eine Bauchmassage helfen. Massieren Sie die Luft einfach weg. Wie geht das?

  • Achten Sie auf eine angenehme und warme Raumtemperatur
  • Legen Sie sich bequem, aber ausgestreckt auf den Rücken
  • Verhärtete und empfindliche Stellen im Bauch können Sie durch ertasten aufspüren
  • Massieren Sie diese Stellen mit kreisenden Bewegungen
  • Massieren Sie den ganzen Bauch mit kreisenden Bewegungen – im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel

Nun heißt es entspannen und ausruhen. In der Regel entweichen die überschüssigen Gase anschließend recht schnell.

Ran an den Darm – Mittel gegen Blähungen und Blähbauch

„Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen!“ Das mag stimmen, aber für viele gesundheitliche Probleme und Beschwerden hat die Natur durchaus etwas in petto. Dabei mag es sich um bestimmte Kräuter und Pflanzen, um Heilerde, Algen oder sogar Bakterien handeln. Die Natur um den Menschen herum ist eine einzige Apotheke. So ist es auch kein Wunder, dass es auch hier Mittel gegen Blähungen zu finden gibt.

Viele Präparate mit natürlichen Inhaltsstoffen können den Darm wieder ordnen. Teilweise ist im Darm, durch welche Ursache auch immer, einiges durcheinander gekommen. Werden nun bestimmte Bakterien hinzugefügt, wie bei einer Darmkur, kommt wieder eine gewisse Ordnung hinein und die Verdauung wird reguliert.

Manchmal müssen Schadstoffe entfernt werden. Durch die Ernährung gelangen oftmals Schwermetalle in das Verdauungssystem. Diese sind alle andere als gut, weshalb ab und ein eine Darmsanierung durchaus sinnvoll ist.

Nicht selten leiden Betroffene unter dem lästigen Candida Pilz. Mit einer zuckerfreien Ernährung ist es oftmals nicht allein getan, weshalb bestimmte dafür ausgelegte Mittel eingesetzt werden können.

Holen Sie sich ärztliche Unterstützung

Sollten Sie Ihre Blähungen nicht mit den bekannten Tipps und Tricks loswerden, ist eine ärztliche Beratung und eine Unterhaltung über die medizinische Versorgung mit dem Arzt Ihres Vertrauens durchaus angebracht. Dieser hilft Ihnen, das richtige Medikament oder Mittel gegen Blähungen zu finden, und kann Sie professionell beraten.