Im Jahr 2020 wurden wir mit der Coronavirus-Krankheit SARS-CoV-2 konfrontiert. Für viele war es ein Weckruf. Wurde uns doch einschlägig vor Augen geführt, wie wichtig es ist, auf die eigene Gesundheit zu achten. Wer sich ausgewogenen ernährt, sich regelmäßig bewegt und zudem für sein geistiges Wohlbefinden sorgt, wird sich automatisch gesünder und vitaler fühlen. In diesem Artikel erhalten Sie die besten Tipps, um den Alltag gesünder und angenehmer zu gestalten. Neben der richtigen Ernährung und Bewegung spielt auch die Entspannung im Alltag eine bedeutsame Rolle.

Die vier wichtigsten Faktoren, um gesund durch das Leben zu gehen

Ernährung

Um gesund zu bleiben, muss der Körper mit Nährstoffen versorgt werden. Viele Menschen greifen viel zu häufig zu Fertigprodukten, die nicht nur große Mengen an Zucker, sondern meist auch zu viel Fett beinhalten – diese Nahrungsmittel versorgen den Körper nicht mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen, was sich wiederum in einem schlechten Immunsystem oder diversen anderen Krankheiten widerspiegeln kann. Durch die schnelle Zubereitung und dem herrlichen Geschmack ist es für einen Großteil der arbeitstätigen Menschen jedoch die bessere Alternative, als zu gesunden und vollwertigen Lebensmittel zu greifen.

Immer mehr Menschen aber verstehen, dass der Verzehr von frischen Lebensmitteln wie beispielsweise Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen unabdingbar ist, um das Immunsystem auf Trab zu halten. Dadurch können neben weit verbreiteten Volkskrankheiten auch Probleme an den Zähnen verhindert werden. Wird der Körper mit zu vielen säurehaltigen Lebensmitteln wie Fleisch, Eier oder Ähnliches versorgt, entsteht im Mundraum ein saures Milieu. Dieses ist die ideale Basis für Kariesbakterien.

Tipp: Personen, die viele Probleme mit den Zähnen haben, sollten unbedingt eine Zahnzusatzversicherung abschließen, um sich vor zu hohen Zahnarztkosten zu schützen. Eine Zahnzusatz Versicherung mit Sofortleistung hilft auch in Akutsituationen.

Bewegung in den Alltag einbauen

Ein stressiges Leben sorgt bei vielen Menschen dafür, dass sie sich lieber auf das Sofa werfen, als ins Fitnessstudio zu gehen. Im ersten Moment nämlich wirkt es so, als wäre Sport anstrengend und würde Energie rauben. Sportlich Aktive werden aber merken, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Wer sich regelmäßig bewegt und dabei eine Sportart findet, die einem richtig gut gefällt, tut seinem Körper und seiner Seele etwas Gutes. Dieser Punkt ist essenziell, um lange gesund zu bleiben.

Ein Körper, der sich bewegt, Muskeln aufbaut, Fett verliert und schön geformt ist, schaut nicht nur ästhetisch aus, sondern bietet auch ein größeres Wohlgefühl. Selbstständige oder Angestellte, die sehr wenig Zeit für Sport haben, können diese Einheiten auf die freien Tage legen oder in die abendliche Routine einen kurzen Spaziergang im Park einbauen. Das ist deutlich besser, als wenn nichts gemacht wird. Wer täglich ein paar Minuten an der frischen Luft verbringt, tut seinem Körper etwas Gutes.

Menschen, die sehr viel sitzen, sollten unbedingt auf ausgleichende Tätigkeiten achten. So können spezielle Nacken- oder Rückenübungen dafür sorgen, dass es dem Körper besser geht. Auch ausgleichende Nordic-Walking-Spaziergänge lockern die Muskulatur und gleichen die einseitige Bewegung aus.

Ruhephasen

Der nächste wichtige Punkt ist, dass Menschen regelmäßig Phasen einrichten sollten, in denen sie sich ausruhen können. Egal ob man sich dabei für autogenes Training, Meditation, Yoga oder Pilates entscheidet – diese Tätigkeiten führen alle dazu, dass der Körper und Geist in einen Ruhezustand gelangt. Gerade bei stressigen Arbeiten ist dies ein absolutes Muss, um nicht auszubrennen.

Soziale Kontakte

Auch soziale Kontakte sind essenziell, um sich gut und sicher zu fühlen. Wer ein paar gute Freunde hat, mit denen man sich über alles austauschen kann, wird grundsätzlich viel glücklicher und ausgeglichener sein. Neben einer 40- oder 50-stündigen Arbeitswoche bleibt nicht mehr viel Zeit für diese Kontakte. Dennoch ist es gut, diese zu pflegen. Im besten Fall arbeiten einige der Freunde sogar im selben Job. Auch gemeinsame Sporteinheiten schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Wer gerne mit seinen Freunden unterwegs ist, kann mehrmals die Woche gemeinsam klettern, ins Schwimmbad, in den Park, Inline Skaten oder radfahren gehen. So werden die Kontakte gepflegt und gleichzeitig Bewegung eingebaut.